Delamar:Kopfhörer: Der Unterschied zwischen offen, geschlossen und halboffen

Was ist der Unterschied zwischen einem offen, halboffen und geschlossen Kopfhörer? Welche Kopfhörer-Bauweise ist die richtige zum Abmischen deiner Musik im Studio? Welche Modelle sind gut für den Aufnahmeraum, das DJing oder den ungestörten Musikgenuss? In diesem Tutorial mit kompaktem Knowhow findest Du alle Antworten zum Unterschied in puncto Abschirmung (Schallisolierung), räumlichem Klang der Musik und Tragekomfort. Erfahre die Vorteile jeder Variante, was geschlossene, offene und halboffene Modelle betrifft.

Geschlossen, offen, halboffen – Der Unterschied bei Kopfhörern Wenn es um das Hören oder Abhören (»Monitoring«) von Musik geht, kommt immer wieder eine Frage auf: Was ist der Unterschied, wenn Kopfhörer offen oder geschlossen oder halboffen sind? Welche Vorteile und welche Nachteile ergeben sich bei jeder Variante aus ihrer Bauweise? Im Video gleich hier unten unten findest Du alle Antworten darauf. Außerdem sind in diesem Tutorial noch einmal die wichtigsten Punkte in Textform zusammengefasst. So beinhaltet unser Kopfhörer-Ratgeber alle Fakten zum entscheidenden Unterschied: Offen, halboffen & geschlossen – was das in deinem Fall beim Musizieren, Aufnehmen, Produzieren etc. bedeutet. Kopfhörer – geschlossen, offen

Offene Kopfhörer:

  • Offene Kopfhörer Offenes System für höchste Klangqualität –
  • sehr räumlich & transparent
  • Perfekt zum Abhören & Abmischen von Musik im Tonstudio
  • Geringe Wärmeentwicklung für besten Tragekomfort
  • Umgebungsgeräusche & Monitorsignal dringen nach innen/außen – schlecht im Aufnahmeraum

Beispiel für einen Kopfhörer in offener Bauweise: Der beyerdynamic DT 1990 PRO [Testbericht] von 2016 Ein Kopfhörer mit »offener« Bauweise hat natürlich kein komplett freiliegendes Innenleben. Aber die Abdeckplatten der Ohrmuscheln sind perforiert oder geschlitzt. Das reicht, um den Effekt eines räumlicheren Klangs zu erzielen: Dein linkes Ohr kann nun auch den Sound aus der rechten Ohrmuschel von deinem offenen Kopfhörer (leise) hören und umgekehrt. Im Bereich Homerecording und Tonstudio sind offene Kopfhörer daher sehr zu empfehlen, wenn es an das Abmischen geht. Auch nicht zu unterschätzen: Die offenen Ohrmuscheln ermöglichen die Frischluftzufuhr – im Sommer schwitzt Du nicht so wie unter einem geschlossenen Kopfhörer. Im Unterschied dazu ist ein offener Kopfhörer für das Recording aber ungeeignet – ein Monitorsignal bei der Aufnahme in der Nähe eines Mikrofons sollte damit nicht abgehört werden. Schließlich dringt aus diesem der Schall so deutlich aus den Ohrmuscheln in die Umgebung, dass das Mikrofon die Musik im Monitorsignal leise, aber doch deutlich genug miteinfängt. Diese Geräusche kommen in der Aufnahme dann spätesten bei leise eingespielten Instrumental- oder Gesangspassagen zum Vorschein. Geschlossene Kopfhörer Geschlossenes System lässt den Schall hoher Isolierung kaum nach innen/außen dringen Perfekt für Recording & DJing Relativ hohe Wärmeentwicklung – Tragekomfort mit Luft nach oben Raumklang im Allgemeinen weniger ausgeprägt als offene Modelle

Geschlossene Kopfhörer :

  • Geschlossenes System lässt den Schall hoher Isolierung kaum nach innen/außen dringen
  • Perfekt für Recording & DJing
  • Relativ hohe Wärmeentwicklung – Tragekomfort mit Luft nach oben
  • Raumklang im Allgemeinen weniger ausgeprägt als offene Modelle

Der geschlossene Kopfhörer dämpft Umgebungsgeräusche besonders gut ab. Durch diese hohe Schallisolierung ist er für das ungestörte, konzentrierte Recording wesentlich besser geeignet als (halb-)offene Modelle. Die konkreten Vorteile der guten Isolierung: Der Sänger kann in Ruhe das Playback (Monitorsignal) ohne Umgebungsgeräusche im Kopfhörer verfolgen und umgekehrt dringen kaum Geräusche nach außen, die vom Mikrofon mitaufgeschnappt werden könnten. Geschlossene Kopfhörer geben Musik im Unterschied zu offenen Kopfhörer etwas verdichteter wieder – also nicht ganz so räumlich ausladend in der Stereobreite. Das ist grundsätzlich weniger vorteilhaft für das Abhören und Abmischen im Tonstudio. Es sind aber mittlerweile auch einige geschlossene Modelle zu empfehlen, die räumlich differenziert genug klingen und gute Resultate möglich machen. Die bessere Isolierung wird teilweise durch die Beschaffenheit des Ohrpolsters, vor allem aber durch die geschlossene Bauweise der Ohrmuschel erzielt. Beides führt dazu, dass geschlossener Kopfhörer im Allgemeinen etwas schweißtreibender sind.

Halboffen:
Kopfhörer, die halboffen gebaut werden, verbinden die Vorteile von offenen Kopfhörern und Modellen, deren Bauweise geschlossen ist. Sie liegen in Sachen klanglicher Raumeindruck und Schallisolierung (nach innen und außen) im Mittelfeld. Und schließlich ein bewährter Kopfhörer in halboffener Bauweise: beyerdynamic DT 880 PRO [Testbericht] Es gibt relativ wenige halboffene Kopfhörer. Je nach Anwendungsgebiet wird entweder a) die maximal mögliche Abschirmung gegen Geräusche oder b) ein möglichst räumlicher Klang gewünscht – und die erreicht man eben entweder mit a) geschlossenen oder b) offenen Kopfhörern. Zusammenfassung Nun, welche Bauweise ist die richtige für dich und deine Situation? Sollten die Ohrmuscheln deiner Kopfhörer offen, geschlossen oder halboffen sein? Welche Modelle zu empfehlen sind, ist von Fall zu Fall (Tonstudio vs. DJ-Kanzel vs. Zuhause etc.) unterschiedlich. Also findest Du gleich hier unten noch einmal eine knappes Resümee für die verschiedenen Anwendungsgebiete von Variante zu Variante.
Quelle: www.delamar.de

 

 

 

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen