UP NEXT – HOZY

UP NEXT – HOZY – PRODUCER & ARTIST  

Lieber Hozy, 

Du bist Jazz Pianist, Produzent und Artist. Mit 19 Jahren setzt du damit ein neues Level in der Musikszene. Vielen Dank, dass du im Rahmen der Interviewreihe “Up Next” dein Wissen und Erfahrung mit Uns teilst. 

Deine neue EP mit dem Namen Benzo Dream ist nun überall streambar. Was war die größte Herausforderung bei der Fertigstellung ?

Was geht Sinan. Zunächst denke ich, dass die größte Herausforderung sowie auch der zeitaufwendigste Teil der letzte Schliff ist. Also einerseits, da wir oft Sessions in ner Crip bei Homies machen, sind es die finalen Aufnahmen. Da diese nicht ganz clean sind und nicht am guten Mic aufgenommen sind. Da es bei der Musik die ich mache sehr um den Moment und um den Vibe geht, ist es dann immer schwer das wieder 1 zu 1 genauso umzusetzen. Auf der anderen Seite ist der Mix and Master. Da alles was wir als Team machen selfmade  ist, also Beats, Aufnahmen sowie der Mix & Master, bin ich da natürlich immer mit dabei. Somit ist es immer sehr zeitaufwendig jeden Song nochmal und nochmal zu hören und immer was kleines zu ändern, bis man alle kleinen Details, die andere wahrscheinlich gar nicht mehr hören, so angepasst hat bis alles perfekt ist – und meinem Engineer Yoshi immer wieder zu sagen “Nein das gefällt mir da noch nicht, da mehr reverb, das klingt noch nicht so und so”. Daher finde ich persönlich das der Mix and Master immer der nervigste, zeitaufwendigste Teil ist und somit auch die größte Herausforderung darstellt.

Du kennst dich musiktheoretisch besser aus als der durchschnittliche Producer, trotz deiner Theoriekenntnis und spielerischen Technik klingen deine Beats sehr minimalistisch. Wie schaffst du diesen Spagat ohne das Gefühl zu haben, dass du dich als Musiker nicht vollständig entfalten kannst ?

Ich finde eben genau gerade weil New Wave so simpel und minimalistisch ist, kann ich mich so gut entfalten. Schnell ein Sample machen, Drums drüber und einfach den Moment festhalten. In der New Wave geht es nicht darum alles mega krass auszuproduzieren und alles perfekt zu machen und gute Lyrics zu schreiben, sondern einfach den Vibe, die Feelings Melodien etc., die ich genau an dem Abend gerade habe, aufzugreifen und festzuhalten. Daher sind auch viele meiner Texte einfach beim freestylen entstanden.

So seltsam wie das klingt, ob ich beim Jazz Solo improvisiere oder mit Autotune freestyle, ist beides gar nicht so weit voneinander entfernt. Außerdem tut es auch mal gut den ganzen Theorie Kram weglassen zu können und einfach blind drauf los zu arbeiten.

Wer sind deine Producer auf der Platte ?

Auf der Platte ist nur mein Team 100xlila beteiligt. Das bedeutet einmal Sicario, mein Producer und mein Engineer Yoshi und letztlich ich. Ich selbst habe aber nicht viel produziert, sondern nur das Sample von Weiß/Blau und Denim Prada zusammen mit Yoshi gemacht. 

 

Deine neue  Platte Benzo Dreams ist gerade rausgekommen. Nenne einen Grund, wieso man sich diese Platte anhören sollte: 

Ich denke es ist eine simple EP, die relativ einfach gestaltet ist. Es zieht sich aber ein Vibe von Anfang bis Ende durch und spiegelt sehr gut das Leben von mir und meinen Homies sowie der aktuellen Wave wider. Wer Bock hat in die Welt einzutauchen und sich damit identifiziert, sollte sich die EP auf jeden Fall geben.

Hast du denn Erfahrung mit deinen Rechten als Musikschaffender z.B. Urheberrechten?

Nicht wirklich viele. Eigentlich nur einmal wirklich. Irgendwelche kleinen Jungs haben einfach meinen Song “Sie ist Down” genommen und den als ihren hochgeladen. Ein Kollege von denen hat mich voll gefeiert und das mitbekommen und mir das dann auf IG mitgeteilt. Hab den Jungs dann geschrieben – die hatten dann aufeinmal voll Angst und waren dann ganz  lieb. Haben das dann direkt runter genommen und meinten die haben das nur gemacht, weil die selber noch nicht gut rappen und produzieren können. Hab den dann paar Tipps gegeben unter der Bedingung, dass die das nie wieder machen. 2 Wochen später schreibt mir der Kollege von denen wieder, sie haben diesmal von nem anderen Artist den Song geklaut.

Deine Meinung zu Beat Unit?

Die Beat Unit ist genau das was gefehlt hat für Produzenten. Durch das enorme Netzwerk, dass sich gegenseitig pusht, bietet die BU eine Plattform, um sich mit dem Netzwerk auszutauschen. Seien es nur Fragen welcher Preset vielleicht passt, rechtliche Fragen, Placements für Produzenten, Collabs oder Connections zwischen Artists. Wie zum Beispiel  das Feature mit Mufasa auf meiner EP, was durch die BU gekommen ist. Auf der anderen Seite das Einsetzen für die Produzenten. Also, dass Produzenten richtig bezahlt werden sollten #nofreebeats und mehr Anerkennung bekommen für das was sie tun.

 

Vielen Dank für das Interview und deine Mitgestaltung der Beat Unit. Wenn du auch Teil der Community werden willst, dann registriere dich auf unserer Homepage Beatunit.net.

Hozy ist als Artist seit  zwei Jahren aktiv und veröffentlicht regelmäßig Platten. 

Du findest ihn auf Spotify, Apple Music und weiteren digitalen Plattformen 

Mehr über Hozy auf seinem Beat Unit Profil : 

https://beatunit.net/profil/hozy

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen